Der kanadische Dollar notierte am Mittwoch wenig verändert gegenüber seinem US-Gegenstück und hielt sich in der Nähe eines früheren Wochenhochs, da die Anleger das Protokoll der jüngsten Sitzung der Bank of Canada beachteten und den kanadischen Inflationsdaten entgegensahen.

Der Loonie wurde nahezu unverändert bei 1,3715 zum US-Dollar oder 72,91 US-Cent gehandelt, nachdem er mit 1,3699 den höchsten Stand seit letztem Mittwoch erreicht hatte.

"Er wurde in dieser Woche von den Aktienmärkten mitgeschleppt", sagte Simon Harvey, Leiter der Devisenanalyse bei Monex Europe und Monex Canada.

Die US-Märkte waren wegen des Feiertags Juneteenth geschlossen. Am Dienstag stieg der S&P 500 Aktienindex auf ein Rekordhoch.

Kanada ist ein wichtiger Produzent von Rohstoffen, einschließlich Öl, so dass der Loonie tendenziell von einem Aufschwung der Risikobereitschaft profitiert.

Dennoch erwartet Harvey bis zur Veröffentlichung des kanadischen Inflationsberichts für Mai am 25. Juni keine großen Bewegungen beim Währungspaar USD-CAD.

"Wir konzentrieren uns auf den Inflationsbericht in der nächsten Woche und betrachten ihn als den wichtigsten Katalysator, der die Volatilität des Währungspaares wieder ankurbeln wird", so Harvey.

Die Bank of Canada ist besorgt, dass die Fortschritte bei der Abkühlung der Inflation ins Stocken geraten könnten. Sie überlegte, ob sie mit der Senkung der Zinssätze einen weiteren Monat warten sollte, bevor sie am 5. Juni eine Lockerung der Geldpolitik beschloss.

Die Anleger sehen eine 64%ige Chance, dass die Zentralbank die Zinsen im Juli weiter senken wird.

Der Ölpreis sank um 0,1% auf $81,49 pro Barrel, hielt sich aber in der Nähe eines früheren Sieben-Wochen-Hochs.

Die Renditen kanadischer Staatsanleihen stiegen über die gesamte Kurve hinweg. Die 10-jährige Anleihe stieg um 1,8 Basispunkte auf 3,280%, nachdem sie am Dienstag mit 3,258% den niedrigsten Stand seit viereinhalb Monaten erreicht hatte. (Berichterstattung durch Fergal Smith, Bearbeitung durch Chris Reese)