Der Goldpreis ist am Freitag gestiegen und auf dem Weg zu seinem ersten Wochengewinn seit vier Wochen, nachdem US-Wirtschaftsdaten auf einen nachlassenden Preisdruck hindeuteten und den Optimismus nährten, dass eine Zinssenkung durch die Federal Reserve bevorstehen könnte.

Der Goldpreis stieg bis 0959 GMT um 0,8% auf $2.320,90 pro Unze. Der Goldpreis hat in dieser Woche bisher um 1,3% zugelegt.

Die durch die geopolitische und wirtschaftliche Unsicherheit ausgelöste Nachfrage nach sicheren Häfen sowie die anhaltenden Käufe der Zentralbanken trugen zu einem Anstieg des Goldpreises von März bis Mai bei, der den Spotpreis am 20. Mai auf ein Rekordniveau von $2.449,89 pro Unze brachte.

Jetzt scheint Gold in der Nähe von $2.300 festzustecken, da der Metallsektor im Allgemeinen eine Konsolidierung durchläuft, ohne dass nennenswerte Abwärtstrends durchbrochen oder in Frage gestellt werden, sagte Ole Hansen, Leiter der Rohstoffstrategie bei der Saxo Bank.

"Wir kommen zu dem Schluss, dass die zugrunde liegende Nachfrage stark genug ist, um zu verhindern, dass die derzeitige Konsolidierung in eine größere Korrektur umschlägt", so Hansen.

Die Aussichten für Goldbarren ohne Renditecharakter werden dadurch unterstützt, dass Händler laut dem CME FedWatch Tool nun eine 67%ige Wahrscheinlichkeit für eine US-Zinssenkung im September sehen, nachdem die US-Daten in dieser Woche zeigten, dass die Verbraucherpreise im Mai zum ersten Mal seit fast zwei Jahren unverändert blieben und die Erzeugerpreise im Mai unerwartet fielen.

Die Signale an der technischen Front haben sich jedoch in dieser Woche für Gold verschlechtert, da der gleitende 50-Tage-Durchschnitt zu einem Widerstandsniveau wurde und ein Kopf-Schulter-Muster - ein bärisches Muster aus drei Spitzen auf dem Chart, bei dem die mittlere Spitze die höchste ist - sichtbar wurde, so Kinesis Money in einer Notiz.

Der Spot-Silberpreis stieg um 0,2% auf $29,05 pro Unze, nachdem er in der vorangegangenen Sitzung den niedrigsten Stand seit fast einem Monat erreicht hatte.

Platin stieg um 0,1% auf $947,80 und Palladium legte um 1,4% auf $895,25 zu.