WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag mit deutlichen Aufschlägen aus dem Handel verabschiedet. Der Leitindex ATX gewann 0,97 Prozent auf 3630,81 Einheiten. Seit dem Jahresauftakt liegt er damit bereits um etwa 5,6 Prozent im Plus. Auf Monatssicht fiel er aber um 3,6 Prozent.

Auch an den europäischen Leitbörsen gab es am Berichtstag klare Zuwächse zu sehen. An der Wall Street etablierte sich zudem im Verlauf eine freundliche Tendenz und es wurden zum Teil neue Rekordstände markiert. Eine Überraschung kam aus der Schweiz, dort hat die Nationalbank erneut den Leitzins gesenkt. Der Leitzins in der Schweiz liegt nun bei 1,25 nach zuvor 1,50 Prozent. Der zugrunde liegende Inflationsdruck sei gegenüber dem Vorquartal nochmals gesunken, erklärte die Schweizerische Nationalbank (SNB) nach ihrer Zinssitzung.

Am Aktienmarkt lag auf Unternehmensseite eine dünne Meldungslage vor. Eine Neuigkeit kam aber von Rosenbauer. Der oberösterreichische Feuerwehrausrüster hat den bereits kolportierten Einstieg von Stefan Pierer, Mark Mateschitz sowie der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (RLB OÖ) über eine Kapitalerhöhung bestätigt. Die den Investoren zuzurechnende Robau Beteiligungsverwaltung GmbH soll 3,4 Millionen Aktien des Konzerns zeichnen, die bis Ende des Jahres ausgegeben werden. Robau soll den Angaben zufolge 35 Euro pro Aktie bezahlen, in Summe 119 Millionen Euro. Die Rosenbauer-Titel schlossen mit plus 3,2 Prozent auf 35,0 Euro.

Einheitlich fester zeigten sich die schwergewichteten Banken. Erste Group verteuerten sich um 1,5 Prozent und Bawag gewannen ebenfalls um 1,5 Prozent. Die Aktionäre der Raiffeisen Bank International konnten ein Plus von 1,7 Prozent verbuchen.

Klar im Plus präsentierten sich auch die weiteren Schwergewichte OMV, Voestalpine und Verbund mit Aufschlägen zwischen 0,5 und 2,2 Prozent. Unter den europaweit starken Technologiewerten zogen AT&S um 2,7 Prozent hoch. Bei dünnen Handelsumsätzen kletterten die Titel von RHI Magnesita um vier Prozent in die Höhe./ste/mha/APA/ngu