Australische Aktien fielen am Dienstag, angeführt von Verlusten bei schwergewichtigen Bergbau- und Energietiteln aufgrund sinkender Rohstoffpreise, während die Anleger auf die in dieser Woche anstehenden Daten zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Landes warteten.

Der S&P/ASX 200 Benchmark-Index schloss 0,3% niedriger bei 7.737,1 Punkten. Am Montag war der Index um 0,8% gestiegen.

Daten vom Dienstag zeigten, dass die australische Leistungsbilanz im Märzquartal unerwartet ins Defizit gerutscht ist, da die Importe sprunghaft anstiegen und die Preise für Rohstoffexporte fielen. Die am Mittwoch anstehenden Daten zum Wirtschaftswachstum für das erste Quartal stehen nun auf dem Radar der Marktteilnehmer.

"Es wird viel Aufmerksamkeit auf die (BIP-)Daten gerichtet sein, um zu sehen, wie sehr das angespannte Zinsumfeld das Wirtschaftswachstum behindert hat, insbesondere nach dem blutarmen Wachstum, das Ende 2023 zu beobachten war", sagte Tim Waterer, leitender Marktanalyst bei KCM Trade.

Analysten schätzen laut einer Reuters-Umfrage ein Wachstum von 0,2% im Märzquartal, während das Jahreswachstum bei 1,2% gesehen wird.

Die Minenwerte gaben um 0,9% nach, da die Eisenerz-Futures aufgrund von Sorgen um die kurzfristige Nachfrage im Hauptabnehmerland China fielen.

Die großen Unternehmen BHP Group, Rio Tinto und Fortescue gaben zwischen 0,7% und 1,8% nach.

Energieaktien fielen um 1,6% und verzeichneten den schlechtesten Handelstag seit über einem Monat, da die Rohölpreise ihre Verluste aufgrund von Befürchtungen über einen Anstieg des Angebots im weiteren Verlauf des Jahres ausweiteten, während die Nachfrage aus den Vereinigten Staaten ungewiss bleibt.

Woodside Energy und Santos verloren 1,8% bzw. 2,1%.

Unterdessen bauten die Finanzwerte ihre Gewinne zum dritten Mal in Folge aus und stiegen um 0,2% auf ein fast zweiwöchiges Hoch. Die "Big Four" Banken legten jeweils zwischen 0,1% und 0,8% zu.

Goldaktien kletterten um 0,7%, während Technologiewerte 0,7% verloren.

Jenseits der Tasmanischen See legte der neuseeländische Leitindex S&P/NZX 50 leicht zu und schloss mit 11.880,54 Punkten auf einem Mehrmonatshoch.

Weltweit blicken Händler auf die monatlichen US-Arbeitsmarktdaten, die am Freitag veröffentlicht werden, und auf die Entscheidung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag.