Die Aktien von Trump Media & Technology Group fielen am Freitag im vorbörslichen Handel um 8%, nachdem ein Geschworenengericht den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump für schuldig befunden hatte, Dokumente gefälscht zu haben, um eine Zahlung zu vertuschen, die einen Pornostar vor der Wahl 2016 zum Schweigen bringen sollte.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat für die diesjährige Wahl besitzt eine Mehrheitsbeteiligung an TMTG, der Muttergesellschaft seiner Social Media Plattform Truth Social. Das Unternehmen bietet Trump-Anhängern auch die Möglichkeit, auf seinen Wiederaufstieg als politische Figur zu wetten.

Die 12-köpfige New Yorker Jury sprach Trump am Ende einer fünfwöchigen Gerichtsverhandlung, bei der auch der Pornostar Stormy Daniels aussagte, in allen 34 Anklagepunkten schuldig und machte ihn damit zum ersten US-Präsidenten, der wegen eines Verbrechens verurteilt wurde.

Der breite Markt zeigte kaum Auswirkungen des Urteils. Weder eine strafrechtliche Verurteilung noch eine Gefängnisstrafe haben Auswirkungen auf Trumps Eignung, im Falle seiner Wahl Präsident zu werden.

"Alles in allem ist das Urteil in diesem 'unwichtigsten' seiner vier Strafverfahren nur geringfügig negativ für Trump (und damit für seine Basis)", sagte Grace Fan, Managing Director of Global Policy Research bei TS Lombard.

Trumps Nettovermögen ist mit seiner Beteiligung an TMTG verbunden. Am 26. April besaß er 64,9% des Unternehmens.

Das Unternehmen wurde beim letzten Börsenschluss mit 9,2 Milliarden Dollar bewertet. Anfang dieses Monats gab TMTG bekannt, dass sich der Nettoverlust im Quartal auf 327,6 Millionen Dollar ausgeweitet hat, gegenüber 210.300 Dollar im Vorjahr. (Berichterstattung von Medha Singh in Bengaluru; Redaktion: Pooja Desai)