(Für einen Reuters-Live-Blog zu den US-amerikanischen, britischen und europäischen Aktienmärkten klicken Sie auf oder geben Sie LIVE/ in ein Nachrichtenfenster ein).

* ISM-PMI für das nicht-verarbeitende Gewerbe stärker als prognostiziert

* Nvidia, TSMC erreichen Rekordhochs

* CrowdStrike gewinnt nach starker Q2-Prognose

* HPE klettert nach optimistischen Umsatzprognosen

* Indizes: Dow minus 0,01%, S&P plus 0,67%, Nasdaq plus 1,35%

5. Juni (Reuters) -.

Technologiewerte führten die US-Indizes am Mittwoch nach oben, da die Anleger auf einen früheren als erwarteten Beginn des geldpolitischen Lockerungszyklus der Federal Reserve setzten, nachdem mehrere Berichte eine Verlangsamung des Wachstums in der größten Volkswirtschaft der Welt signalisierten.

Der Nasdaq erreichte im Tagesverlauf ein Rekordhoch, da zinssensitive Megatitel wie Microsoft und Amazon.com zwischen 0,3% und 2,5% zulegten. Technologiewerte stiegen um 1,8% und waren damit der führende Wert im Sektor.

In der Zwischenzeit stieg der Philadelphia SE Semiconductor Index um 3,5%. Die Aktien des KI-Marktführers Nvidia und von Taiwan Semiconductor Manufacturing stiegen um 2,9% bzw. 7,0% und erreichten beide Rekordwerte.

Basiskonsumgüter waren mit einem Minus von fast 0,7% der größte Verlierer im Sektor.

Die Renditen der US-Staatsanleihen sanken auf ein Zweimonatstief, nachdem der nationale ADP-Arbeitsmarktbericht gezeigt hatte, dass die Zahl der Beschäftigten in der Privatwirtschaft im April um 152.000 gestiegen war, was deutlich unter den Prognosen lag.

Laut dem FedWatch-Tool der CME sehen Händler nun eine fast 69%ige Chance für eine Zinssenkung im September. Letzte Woche hatten die Erwartungen noch bei 50% gelegen.

Unabhängig davon zeigte eine Umfrage des Institute of Supply Management

Aktivität im Dienstleistungssektor

im Mai bei 53,8 und damit besser als die Erwartung von 50,8 lag.

Angesichts der Tatsache, dass die wichtigsten Indizes in der Nähe von Allzeithochs notieren, jonglieren die Anleger mit der Sorge vor einer Abschwächung der Wirtschaft und der Hoffnung, dass dies zu einem früheren Beginn der Zinssenkungen durch die Fed führen könnte als bisher erwartet.

"Es ist eine verwirrende Zeit, aber jetzt hat jeder (die Wahrscheinlichkeit von Zinssenkungen der Fed) zusammengezählt. Die Rendite der 10-jährigen Staatsanleihen ist gesunken, und es gibt eine starke Korrelation zwischen diesem Rückgang und dem Anstieg der Aktien", sagte Kim Forrest, Chief Investment Officer bei Bokeh Capital Partners.

Die Anleger warten nun auf den Bericht über die Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft, der am Freitag veröffentlicht wird, um einen umfassenden Einblick in den Arbeitsmarkt zu erhalten.

"Wenn die Arbeitsmarktzahlen positiv ausfallen, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass die US-Wirtschaft eine sanfte Landung hinlegt", so Forrest.

Um 12:20 Uhr ET lag der Dow Jones Industrial Average 4,89 Punkte oder 0,01% niedriger bei 38.706,40, der S&P 500 35,69 Punkte oder 0,67% höher bei 5.327,03 und der Nasdaq Composite 228,20 Punkte oder 1,35% höher bei 17.085,25.

Hewlett Packard Enterprise führten den Benchmark-Index mit einem Plus von

11.8

% an, nachdem die Umsatzprognose für das dritte Quartal

über den Erwartungen der Straße

Dies wurde durch die positive Nachfrage nach seinen KI-Servern unterstützt.

Dollar Tree gaben nach einer enttäuschenden Gewinnprognose für das dritte Quartal um 4,5 % nach und machten damit frühere Gewinne wieder zunichte. Das Einzelhandelsunternehmen sagte, es werde Optionen prüfen, die einen möglichen Verkauf oder eine Abspaltung von Family Dollar beinhalten.

Intel legten um 2,0% zu, nachdem die Buyout-Firma Apollo Global Management zugestimmt hatte, für $11 Milliarden eine 49%ige Beteiligung an einem Joint Venture zu erwerben, das mit der irischen Produktionseinheit des Chipherstellers verbunden ist.

CrowdStrike Holdings stiegen um 9,9%, nachdem das Unternehmen bei Börsenschluss am Dienstag einen über den Schätzungen liegenden Umsatz für das zweite Quartal prognostiziert hatte, was auf die starke Nachfrage nach seinen Cybersicherheitsangeboten zurückzuführen war.

An der NYSE übertrafen die Aufsteiger die Absteiger im Verhältnis 1,92 zu 1 und an der Nasdaq im Verhältnis 1,66 zu 1.

Der S&P-Index verzeichnete

17

neue 52-Wochen-Hochs und acht neue Tiefs, während der Nasdaq

48

neue Höchststände und

95

neue Tiefststände.