Der spezialisierte Cloud-Anbieter CoreWeave gab am Mittwoch bekannt, dass er weitere 2,2 Milliarden Dollar in Europa investieren will, um die steigende Nachfrage nach Infrastrukturen für künstliche Intelligenz zu befriedigen. Damit steigen seine Gesamtinvestitionen in der Region auf 3,5 Milliarden Dollar.

Das von Nvidia unterstützte Unternehmen plant den Bau von drei neuen Rechenzentren, jeweils in Norwegen, Schweden und Spanien bis Ende 2025. Die Investition kommt zu den 1,3 Milliarden Dollar hinzu, die CoreWeave in Großbritannien investiert hat, wo das Unternehmen zwei Rechenzentren betreibt.

CoreWeave hat von der raschen Einführung generativer KI-Technologie durch Unternehmen profitiert. Das Unternehmen hat Zugang zu den fortschrittlichsten Nvidia-Chips, die knapp sind, und damit einen Vorteil gegenüber Hyperscalern wie Amazon Web Services, Microsofts Azure und Google Cloud.

Letzten Monat gab CoreWeave bekannt, dass es 7,5 Milliarden Dollar an Fremdkapital von Investoren unter der Führung von Blackstone und Magnetar Capital aufnimmt, um seine KI-Infrastruktur zu vergrößern und den steigenden Arbeitsaufwand zu bewältigen. Im selben Monat wurde das Unternehmen nach einer Finanzierungsrunde der Serie C mit 19 Milliarden Dollar bewertet.

CoreWeave unterzeichnete am Montag eine Reihe von 12-Jahres-Verträgen mit dem Bitcoin-Miner Core Scientific, die dem Unternehmen einen kumulierten Gesamtumsatz von mehr als 3,5 Mrd. $ bescheren sollen. Laut Bloomberg News hat CoreWeave am Dienstag ein Barangebot für den Kauf von Core Scientific zu einem Preis von 5,75 $ unterbreitet, wodurch die Aktien von Core Scientific um 33% gestiegen sind.