ZÜRICH (Dow Jones)--Auf breiter Front ist es am Mittwoch an der Börse in Zürich nach oben gegangen mit den Kursen. Neben der Spekulation auf sinkende Zinsen stützten besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus China die Stimmung. Die kanadische Notenbank senkte wie weitgehend erwartet die Leitzinsen, gleiches wird am Donnerstag von der EZB erwartet.

Rückenwind kam im späten Geschäft auch von der Wall Street. Dort ging es mit den Aktienindizes teils deutlicher nach oben, während die Marktzinsen weiter sanken. Zugleich gab es aber auch starke Konjunkturdaten.

Der SMI gewann 1,2 Prozent auf 12.150 Punkte und lag damit im europäischen Quervergleich weit vorne. Sämtliche 20 SMI-Werte schlossen mit Gewinnen. Umgesetzt wurden 16,59 (Dienstag: 23,67) Millionen Aktien.

Tagesgewinner bei den Einzelwerten waren Kühne + Nagel mit einem Zuwachs um 3,4 Prozent. Die Aktie hatte bereits am Vortag zugelegt, gestützt von einem angehobenen Jahresausblick des Wettbewerbers Moeller Maersk.

Richemont verteuerten sich um 2,1 Prozent, gestützt von den ermutigenden Konjunkturzahlen aus dem wichtigen Abnehmerland China.

Weit vorne lagen auch ABB (+2,2%). Der Industriegüterhersteller hatte ohne Angabe finanzieller Details den Erhalt von vier Aufträgen mitgeteilt zur Stabilisierung des Stromnetzes auf spanischen Inseln.

Die an den beiden Vortagen ohne neue Nachrichten auffallend feste Nestle-Aktie war diesmal das Schlusslicht im SMI: Aber selbst Nestle schlossen noch 0,1 Prozent im Plus. Mit einem Anstieg um 0,5 Prozent rangierten UBS an vorletzter Stelle. Hier dürfte die Aussicht auf sinkende Zinsen etwas gebremst haben, der Stoxx-Bankenindex in Europa gab um 0,3 Prozent nach. Ein höheres Zinsniveau gilt als günstig für die Margen im Kreditgeschäft der Banken. Etwas geholfen haben könnte der Aktie aber zugleich, dass die Ratingagentur S&P den Ausblick auf stabil angehoben hat.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/gos/sha

(END) Dow Jones Newswires

June 05, 2024 11:52 ET (15:52 GMT)