Mindestens fünf Investorengruppen haben in diesem Monat bei einer vom US-Gericht angeordneten Versteigerung von Aktien der Muttergesellschaft Citgo Petroleum verbindliche Gebote abgegeben, und drei von ihnen haben sich Finanzierungszusagen für Venezuelas ausländisches Kronjuwel gesichert, so Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind.

Auf der letzten Meile einer beispiellosen Auktion, mit der bis zu 21,3 Milliarden Dollar aus früheren Enteignungen und Schuldenausfällen in Venezuela bezahlt werden sollen, arbeitet ein Bundesgerichtsbeamter, der die Auktion überwacht, an der Bewertung der Gebote von Großinvestoren und Gläubigern.

Die Wall-Street-Banken JPMorgan und Morgan Stanley sowie die Berater und Investoren Rothschild & Co und Elliott Investment Management haben die Finanzierung für mehrere Angebote gesichert, so die Personen.

Die Beteiligung prominenter Investoren und Banken erhöht die Chancen, dass die Auktion ein bedeutendes Angebot für den siebtgrößten US-Ölraffineriekonzern hervorbringt, nachdem eine erste Runde im Januar von den Parteien, die Venezuela im Delaware-Verfahren vertreten, als "enttäuschend" kritisiert wurde, da das höchste Gebot bei 7,3 Milliarden Dollar lag.

Es wird erwartet, dass die Auktion der Höhepunkt eines historischen Falles sein wird, der juristisches Neuland bei der Vollstreckung von internationalen Schiedssprüchen und der Durchbrechung der Immunität von Staaten und Unternehmen darstellt.

"Wir weisen den Raub von Citgo zurück ... Venezuela wird keine betrügerische Transaktion anerkennen", sagte Venezuelas Vizepräsidentin Delcy Rodriguez am Montag auf X.

Am Freitag forderte der venezolanische Ölminister Pedro Tellechea das US-Gericht auf, die Auktion zu stoppen.

Der Verkauf hat namhafte Investoren und Energie- und Handelsunternehmen wie Vitol, ConocoPhillips und Koch Industries angezogen.

JPMorgan, Morgan Stanley, Rothschild, Vitol und ConocoPhillips lehnten eine Stellungnahme ab. Koch, Citgo und die Aufsichtsgremien des Raffineriebetreibers haben auf Anfragen nach Kommentaren nicht geantwortet.

LETZTE MEILE

Citgo steht seit 2019 unter dem Schutz der USA, als es sich von seiner Muttergesellschaft, der staatlichen Ölgesellschaft PDVSA mit Sitz in Caracas, trennte. Seine drei US-Raffinerien verarbeiten bis zu 807.000 Barrel Öl pro Tag und das Unternehmen hat in den letzten neun Quartalen einen Nettogewinn von insgesamt 5,26 Milliarden Dollar erzielt.

Das laufende Gerichtsverfahren ermöglicht es den Bietern, ihre Finanzierung weiter zu strukturieren, ihre Kreditangebote aufzustocken und ihre Angebote um mindestens 100 Millionen Dollar zu erhöhen, um ein konkurrierendes Angebot zu übertreffen.

Die Ergebnisse werden voraussichtlich Mitte Juli bekannt gegeben, so der Zeitplan des Gerichts für die Auktion. Ein Update des Gerichtsbeamten Robert Pincus, der die Auktion überwacht, könnte am 2. Juli neue Details zu den Angeboten und Investoren liefern.

Der Anwalt von Pincus lehnte es ab, sich zu den Bietverfahren und Ergebnissen der zweiten Runde zu äußern.

Einige Bietergruppen bemühen sich um eine Finanzierung, um 100 %ige Barangebote abzugeben, während einige Gläubiger Kreditangebote mit Barangeboten kombinieren. Das Gericht hat den Gläubigern erlaubt, den vollen Betrag ihrer Forderungen für die Gebote zu verwenden.

Das Bergbauunternehmen Gold Reserve hat eine Forderung in Höhe von 1 Milliarde Dollar gegen Venezuela als Teil seines Angebots eingereicht, so das Unternehmen.

Rusoro Mining hat nach eigenen Angaben den Bankier Rothschild als Finanzberater engagiert, um den Wert seiner Forderung von 1,3 Milliarden Dollar zu maximieren. Ein Sprecher lehnte es ab, sich zu seiner Teilnahme an der Auktion zu äußern.

Vertreter Venezuelas könnten eine dritte Bieterrunde beantragen, wenn die Angebote der zweiten Runde zu niedrig sind, sagten Personen, die mit ihren Überlegungen vertraut sind, Anfang dieses Monats.