Der S&P 500 und der Nasdaq stiegen am Donnerstagnachmittag leicht an, da die Technologieaktien zulegten. Die Gewinne waren jedoch gedämpft, nachdem die Federal Reserve nur eine Zinssenkung in diesem Jahr in Aussicht gestellt hatte.

Die Zahl der Amerikaner, die neue Anträge auf Arbeitslosenunterstützung stellten, stieg in der vergangenen Woche an, und ein weiterer Bericht zeigte, dass die Erzeugerpreise im Mai unerwartet gesunken waren, was die Hoffnung auf eine Zinssenkung im September am Leben hielt.

Sowohl der Technologiesektor des S&P 500 als auch ein Index für Halbleiterwerte stiegen um mehr als 1%.

Die Aktien von Broadcom stiegen um 12,2% und erreichten ein Rekordhoch, nachdem der Chiphersteller seine Umsatzprognose für Halbleiter, die in der Technologie für künstliche Intelligenz eingesetzt werden, angehoben hatte. Das Unternehmen kündigte außerdem einen Aktiensplit im Verhältnis 1:10 an.

"Wir haben gute Nachrichten aus dem Technologiesektor und gute Nachrichten von der Inflationsfront ... aber kurzfristig sollten wir eine Konsolidierung erleben, was gut wäre", sagte Larry Tentarelli, Gründer von Blue Chip Daily Trend Report, einer Research-Publikation. "Längerfristig ist der Aufwärtstrend ziemlich stark.

Der Dow Jones Industrial Average fiel um 87,69 Punkte bzw. 0,23% auf 38.624,52. Der S&P 500 stieg um 5,59 Punkte bzw. 0,10% auf 5.426,62 und der Nasdaq Composite kletterte um 40,98 Punkte bzw. 0,23% auf 17.649,42.

Sollten der S&P 500 und der Nasdaq fester schließen, wäre dies der vierte Tag in Folge mit einem neuen Allzeithoch.

Die Fed rechnete am Mittwoch mit nur einer Zinssenkung in diesem Jahr. Im März hatte sie noch drei Zinssenkungen um jeweils einen Viertelprozentpunkt prognostiziert.

UBS Global Research geht nun davon aus, dass die Fed die Zinsen im Dezember statt im September senken wird, während Goldman Sachs und Morgan Stanley weiterhin mit einer ersten Senkung im September rechnen.

Dennoch fragen sich einige Anleger, ob sich die Wirtschaft zu schnell verlangsamt.

Der Index der Industriewerte gab um 0,8% nach.

An der NYSE überwogen die Absteiger im Verhältnis 1,76 zu 1 gegenüber den Aufsteigern, an der Nasdaq lag das Verhältnis 2,06 zu 1 zugunsten der Absteiger.

Der S&P 500 verzeichnete 13 neue 52-Wochen-Hochs und neun neue Tiefs; der Nasdaq Composite verzeichnete 46 neue Hochs und 113 neue Tiefs.