Der kanadische Aktienindex fiel am Donnerstag auf ein fast zweimonatiges Tief, belastet durch Rückgänge bei Finanz- und Rohstoffaktien, da die Anleger befürchteten, dass die Federal Reserve die Zinsen länger als bisher erwartet hoch halten würde.

Der S&P/TSX Composite Index der Toronto Stock Exchange beendete den Handel mit einem Minus von 263,44 Punkten bzw. 1,2% bei 21.698,11 Punkten und damit auf dem niedrigsten Stand seit dem 17. April.

Die Federal Reserve hat am Mittwoch die Zahl der für dieses Jahr erwarteten Zinssenkungen reduziert und den langfristigen "neutralen" Zinssatz angehoben, der erforderlich ist, um die Inflation unter Kontrolle zu halten und gleichzeitig ein stetiges Wachstum zu gewährleisten.

Die US-Notenbank versucht zu vermitteln, dass "wir zu einem normaleren Zinsumfeld zurückkehren werden, im Gegensatz zu dem 'La-La-Land', in dem wir vor den Zinserhöhungen gelebt haben", sagte Michael Sprung, Präsident von Sprung Investment, und bezog sich dabei auf den umgangssprachlichen Begriff für eine Traumwelt.

Die Zinssätze waren in den Jahren nach der globalen Finanzkrise auf einem historisch niedrigen Niveau, bis die großen Zentralbanken im Jahr 2022 begannen, die Zinsen aggressiv anzuheben, um die Inflation zu zähmen.

Höhere Zinssätze verringern den Wert der von Unternehmen erwarteten Cashflows für die Anleger.

"Die Welt muss sich auf ein normaleres Bewertungsregime einstellen. Ich denke, es wird eine schwierige Anpassung für die Menschen sein", sagte Sprung.

Die zinssensiblen Sektoren wie Versorger, Immobilien und Finanzwerte machen 35% der Gewichtung am Markt in Toronto aus.

Finanzwerte fielen um 1,3% und Energiewerte um 3,1%, wobei die Aktien von Cenovus Energy Inc. um 3,8% nachgaben.

Die Gruppe der Grundstoffe, zu der Metallbergwerke und Düngemittelunternehmen gehören, verlor 1,8%, da die Gold- und Kupferpreise fielen.

BlackBerry Ltd. gehörten zu den größten Absteigern: Die Aktien des Softwareunternehmens fielen um 9,2% auf den niedrigsten Stand seit fast drei Monaten. (Berichte von Fergal Smith in Toronto und Nikhil Sharma und Shristi Achar A in Bengaluru; Redaktion: Shreya Biswas und Deepa Babington)