Es wird erwartet, dass Apple auf seiner jährlichen Entwicklerkonferenz am Montag zeigen wird, wie es künstliche Intelligenz in seine Software-Suite integriert, einschließlich eines überarbeiteten Siri-Sprachassistenten und einer möglichen Zusammenarbeit mit dem ChatGPT-Eigentümer OpenAI.

Auf der Apple Worldwide Developers Conference (WWDC 2024) steht mehr auf dem Spiel als bei früheren Veranstaltungen dieser Art. Der iPhone-Hersteller will seinen Anlegern versichern, dass er den Kampf um die künstliche Intelligenz nicht gegen Microsoft verloren hat, auch wenn er möglicherweise einige Runden verloren hat.

Apple wird der großen Mehrheit seiner mehr als 1 Milliarde Nutzer - von denen die meisten keine Technikfans sind - zeigen müssen, warum sie die neue Art von KI, die das Silicon Valley erobert hat, wollen, so Analysten.

"Apple wird eine Show abziehen", sagte Ryan Reith, Analyst beim Marktforschungsunternehmen IDC. "Wenn ihnen die Landung gelingt, könnten sie das Interesse der Verbraucher an KI wecken, denn bisher ging es hauptsächlich um Unternehmen." Apple nutzt KI schon seit Jahren hinter den Kulissen, um Funktionen auf seinen Geräten zu ermöglichen, wie z.B. die Fähigkeit seiner Uhren, Stürze zu erkennen. Aber das Unternehmen hat sich bisher zurückgehalten, wenn es darum ging, zu zeigen, wie diese Technologie die Funktionalität seiner Geräte verbessert, wie es Microsoft mit Hilfe seiner frühen Wette auf OpenAI getan hat. Microsoft hat Apple im Januar als größtes Unternehmen der Welt nach Marktkapitalisierung überholt, und die Apple-Aktien sind in diesem Jahr hinter denen der anderen Big Tech-Unternehmen zurückgeblieben. Der KI-Chipgigant Nvidia hat Apple letzte Woche kurzzeitig als zweitwertvollstes Unternehmen der Welt überholt und unterstreicht damit für einige Investoren eine Machtverschiebung in der Tech-Welt.

"Apples anfängliche Zurückhaltung gegenüber KI war ganz auf die Marke zurückzuführen. Das Unternehmen war schon immer davon besessen, was seine Angebote für seine Kunden leisteten, und nicht, wie es das tat", sagte Dipanjan Chatterjee, Analyst bei Forrester.

"Aber dann wurde das Schweigen zu KI ohrenbetäubend. All das wird sich am 10. Juni ändern", sagte er.

Apple nutzt die Entwicklerkonferenz in seinem Hauptquartier in Cupertino, Kalifornien, jedes Jahr, um Updates für seine eigenen Apps und Betriebssysteme vorzustellen und um Entwicklern neue Tools zu zeigen, die sie in ihren Apps verwenden können.

SIRI MAKEOVER

Es wird erwartet, dass Apple Siri in die Lage versetzt, viele Apps im Namen des Benutzers zu steuern. Das hat sich als knifflig erwiesen, da Siri die genauen Absichten des Benutzers verstehen muss und auch, wie die App funktioniert.

Wenn ein Benutzer Siri z.B. bittet, eine E-Mail zu löschen, muss Siri verstehen, welche E-Mail der Benutzer löschen möchte und wie diese Funktion z.B. bei Microsoft Outlook und Gmail funktioniert.

Apple hat 2018 versucht, Siri mit Tools intelligenter zu machen, die es Entwicklern ermöglichten, in ihre Apps Möglichkeiten zu kodieren, damit Siri mehr Kontrolle hat, aber nur wenige zeigten Interesse.

Jetzt wird erwartet, dass Apple die Siri zugrunde liegende Software mit generativer KI überarbeitet. Medien haben berichtet, dass Apple und OpenAI eine Vereinbarung getroffen haben, um die Technologie des ChatGPT-Herstellers in Apples nächstes iPhone-Betriebssystem, iOS 18, zu integrieren.

Einige Apple-Investoren sind zuversichtlich, dass die neuen KI-Funktionen den Verkauf neuer iPhones ankurbeln werden - zu einer Zeit, in der das Unternehmen mit starker Konkurrenz in China und einem langsameren Wachstum in den USA zu kämpfen hat.

"Dies sollte sich in einem starken Hardware-Refresh-Zyklus für Apple im Jahr 2025 niederschlagen", so Dan Eye, Chief Investment Officer bei Fort Pitt Capital Group, die Apple-Aktien hält. Eye erwartet, dass Apple einige KI-Funktionen bei älteren Modellen einschränken wird, um die Leute zum Kauf neuerer Telefone zu bewegen.

CHIPS FÜR KI

Anfang dieses Monats hat Apple einen neuen, auf KI fokussierten Chip in seinen neuesten iPad Pro-Modellen vorgestellt. Analysten erwarten, dass das Unternehmen Entwicklern Details dazu geben wird, wie sie die Fähigkeiten des Chips nutzen können, um all die neuen KI-Rechnungen zu unterstützen.

Das Unternehmen könnte auch über seine eigenen Cloud-Computing-Fähigkeiten sprechen, nachdem berichtet wurde, dass Apple zum ersten Mal seine eigenen Chips in Rechenzentren einsetzen will.

Apple hat vor kurzem Sumit Gupta eingestellt, eine ehemalige Führungskraft von Google und IBM, die bei beiden Unternehmen an der Entwicklung von KI-Rechenzentren gearbeitet hat.

Durch die Verwendung eigener Chips für Cloud-Dienste kann Apple fortschrittliche KI-Funktionen einführen, die Geräte allein nicht bewältigen können, ohne teure Prozessoren von Nvidia zu benötigen. Bei diesem Ansatz bleiben auch viele der Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen von Apple erhalten, die in das Design der eigenen Chips integriert sind.

Die Entwicklerkonferenz läuft noch bis Freitag.