Die ukrainische Zentralbank hat am Donnerstag ihren Leitzins um 0,5 Prozentpunkte auf 13% gesenkt. Dies ist die dritte Senkung in Folge, die sie aufgrund der langsamer als erwarteten Inflation vorgenommen hat, die sich nun für den Rest des Jahres 2024 beschleunigen soll.

Die Senkung, so die Zentralbank in einer Erklärung, steht im Einklang mit der Politik, die darauf abzielt, die Kreditaufnahme zu unterstützen, die für die wirtschaftliche Erholung der Ukraine während des Krieges benötigt wird, und die Attraktivität von Ersparnissen in der Landeswährung Griwna zu erhalten.

"Die Verbraucherinflation bleibt unter dem von der Zentralbank festgelegten Zielbereich", sagte sie. "Nach einer langen Phase des Rückgangs blieb die Inflation im April unverändert und stieg im Mai nur leicht an - auf 3,3% im Jahresvergleich."

Die Zentralbank geht davon aus, dass sich die Inflation bis zum Jahresende beschleunigen und ihren Zielkorridor von 5% überschreiten wird, aber moderat bleiben wird. Die Zentralbank prognostiziert eine Inflation von 8,2% im Jahr 2024 und von 6% im nächsten Jahr.

Der Ukraine ist es gelungen, die wirtschaftliche und finanzielle Stabilität trotz der mehr als 27 Monate andauernden schweren Kämpfe gegen Russland aufrechtzuerhalten, und zwar mit Hilfe von Finanzhilfen in Milliardenhöhe von ihren westlichen Partnern.

Die Zentralbank hat ihren Leitzins zuletzt im April von 14,5% auf 13,5% gesenkt.