Wie Trafigura am Mittwoch mitteilte, hat der Rohstoffhändler Trafigura einen Vergleich mit einer Firma geschlossen, die den Gebrüdern Reuben gehört. Es handelt sich um einen Fall, der im Zusammenhang mit einem laufenden Betrugsfall im Nickelbereich steht.

Der Fall war ein Ableger einer größeren Klage, in der das in Genf ansässige Unternehmen Trafigura im vergangenen Jahr den Geschäftsmann Prateek Gupta wegen systematischen Betrugs mit angeblichen Nickelladungen verklagt hatte.

Die Hyphen Trading Ltd. forderte im vergangenen Jahr 8,4 Millionen Dollar Schadensersatz von Trafigura und behauptete, sie habe Trafigura für 404 metrische Tonnen Nickel bezahlt, diese aber nie erhalten.

Bei der Klage von Hyphen geht es um Metall, das Trafigura angeblich von Gupta gekauft und an Dritte weiterverkauft hat.

Aus einem Dokument des Londoner Handelsgerichts vom 20. Mai geht hervor, dass die Klage im Einvernehmen beider Parteien abgewiesen wurde und es keine Entscheidung darüber gibt, welche Partei die Kosten trägt.

Ein Sprecher von Trafigura bestätigte, dass der Fall beigelegt wurde, lehnte es jedoch ab, Einzelheiten zu nennen, einschließlich der Frage, ob das Unternehmen Schadensersatz an Hyphen gezahlt hat.

Hyphen und Reuben Brothers Ltd. reagierten nicht sofort auf Anfragen zur Stellungnahme.

Trafigura hat im vergangenen Jahr eine Wertminderung in Höhe von 590 Mio. $ aufgrund des angeblichen Betrugs durch Gupta und sieben Unternehmen, die laut Trafigura von ihm kontrolliert werden, verbucht.

Gupta hat zu seiner Verteidigung gesagt, dass Mitarbeiter von Trafigura das im Mittelpunkt des Falles stehende System entwickelt haben, um minderwertige Metalle wie Schrott durch hochwertiges Nickel zu ersetzen. Trafigura und seine Mitarbeiter haben bestritten, von einem solchen Betrug gewusst zu haben.

"In Anbetracht des Gupta-Betrugs hat Hyphen den begründeten Verdacht, dass es sich bei den Waren nicht um Nickel, sondern um wertlosen Schrott handelte", so Hyphen in einem früheren Gerichtsdokument.

Trafigura hat in früheren Gerichtsdokumenten erklärt, dass es eine kleine Anzahl der Gupta-Ladungen an Dritte verkauft hat, unter anderem an das US-Unternehmen Argentem Trade Services.

Hyphen sagte, dass es im Juli 2022 zustimmte, Nickel von Argentem zu kaufen, das von Trafigura von Taiwan nach Rotterdam verschifft werden sollte.

Hyphen gab auf LinkedIn an, dass es zur Reuben Brothers Group gehört, und die britischen Companies House-Aufzeichnungen weisen Hyphen Trading als hundertprozentige Tochtergesellschaft von RB International UK aus. (Berichterstattung von Eric Onstad; zusätzliche Berichterstattung von Julian Luk; Bearbeitung von Kirsten Donovan)