Die größte argentinische Ölgewerkschaft hat am Samstag angekündigt, dass sie ab Dienstag für 48 Stunden streiken wird, um höhere Löhne zu fordern. Dies wird die Produktion in der riesigen Schieferformation Vaca Muerta beeinträchtigen.

Die Vaca Muerta-Formation ist das zweitgrößte Schiefergasvorkommen der Welt und das viertgrößte Schieferölvorkommen. Sie spielt eine zentrale Rolle in Argentiniens Plan, ein erhebliches Defizit in seiner Energiehandelsbilanz umzukehren und ein Nettoenergieexporteur zu werden.

Die Gewerkschaft der privaten Öl- und Gasarbeiter in Rio Negro, Neuquen und La Pampa - den Provinzen, in denen sich Vaca Muerta befindet - erklärte, sie habe den Streik ausgerufen, nachdem die Gespräche mit den Unternehmen gescheitert waren.

Der Protest wird am kommenden Dienstag ab 1100 GMT stattfinden, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.

"Wir haben versucht, uns hinzusetzen, zu verstehen, zu reden, eine Einigung zu erzielen, aber sie haben uns dieselben Vorschläge wie vor anderthalb Jahren gemacht, dasselbe, worüber wir vor vier Monaten gesprochen haben", sagte der Generalsekretär der Gewerkschaft, Marcelo Rucci.

"Wir haben die Bereitschaft zum Dialog und zur Diskussion. Was wir jetzt nicht haben, ist die Zeit, die sie brauchen, um uns zu missachten."