WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Donnerstag den Handel nach der Bekanntgabe der EZB-Leitzinsentscheidung mit Gewinnen beendet. Der Leitindex ATX gewann 0,66 Prozent auf 3671,94 Punkte. Auf die wie erwartet ausgefallene Zinssenkung reagierte der ATX kaum. Auch die europäischen Leitbörsen schlossen im Plus.

Die Europäische Zentralbank (EZB) senkte nach ihrer Rekordserie von Leitzinserhöhungen im Kampf gegen die Inflation erstmals seit dem Herbst 2019 wieder die Zinsen im Euroraum. Nach knapp neun Monaten auf Rekordhoch verringerten die Euro-Währungshüter den Einlagenzins, den Banken für geparkte Gelder erhalten, um 0,25 Prozentpunkte auf 3,75 Prozent. Ob es im laufenden Jahr weitere Zinssenkungen geben wird, blieb am Donnerstag offen: "Der EZB-Rat legt sich nicht im Voraus auf einen bestimmten Zinspfad fest", erklärte die EZB.

Am österreichischen Aktienmarkt blieben Meldungen von Unternehmen rar. Von Analystenseite meldete sich die Deutsche Bank und erhöhte ihr Kursziel für die Voestalpine-Aktie. Zudem bestätigte sie ihre Kaufempfehlung "Buy" für die Titel des Stahlkonzerns. Die Voestalpine-Titel legten leicht um 0,4 Prozent auf 26,38 Euro zu.

Rosenbauer gewannen weitere starke 6,1 Prozent. Bereits am Vortag hatten die Titel des Feuerwehrausrüsters um mehr als fünf Prozent zugelegt. Stefan Pierer, Mark Mateschitz und die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (RLB OÖ) planen offenbar einen Einstieg bei dem Unternehmen, war am Mittwoch berichtet worden.

Bei den schwergewichteten Banken gab es klar positive Vorzeichen. Erste Group gewannen 1,5 Prozent und Raiffeisen Bank International 2,2 Prozent. Bawag legten um 1,3 Prozent zu. Deutlich nach oben ging für die FACC-Aktie. Die Titel des Luftfahrtzulieferers zogen um 6,2 Prozent nach oben./ste/sto/APA/stw